Rund um die 14 Achttausender der Erde

4 Monate 1995, 4.500 km

Während dieser Mountainbiketour bin ich mit Tobias Fischnaller die schwierigsten Routen im Himalaya unterwegs gewesen. Ausgangspunkt dieser herrlichen und sehr kulturell angehauchten Tour war die Haupstadt des Königsreichs Nepal, Kathmandu. Unsere Route führte uns zuerst über

die Grenzstation in Raxaul nach Varanasi. Dem ehemaligen Benares und von dort weiter zu den erotischen Tempeln von Kajuraho ein absoluter Juwel indischer Kultur. Eine Reise durch Nordindien ohne einen Besuch in Agra wäre für Indienkenner schon fast eine Sünde. Das Taj Mahal ragt im staubigen Licht der aufgehenden Sonne in den Himmel. Ein ganzer Tag ist unbedingt einzuplanen.

Von dort fuhren wir weiter nach Jaipur, die rote Stadt in Rajasthan. Auf dem Weg nach New Delhi war die Hitze extrem schwierig zu ertragen. Viel kühler aber auch anstrengender war dann der nächste Abschnitt von Delhi nach Srinagar und weiter hinauf durch Kashmir bis zu den höchsten Pässen der Welt dem Kardhung La mit 5600 m und dem Tanglang La mit 5400 m der zweithöchste Pass der Welt. Von Manali fuhren wir weiter Richtung Lahore um von dort auf der Seidenstrasse über den Kunjerab nach China zu gelangen. Von Kashgar sind wir dann aus Zeitgründen mit einem Flugzeug der China Airways nach Lhasa geflogen und dort wieder mit den Mountainbikes nach Kathmandu zurückgefahren. Eine tolle Reise und ein herrliches Erlebnis.

Name der Tour: Rund um die 14 Achttausender der Erde

  • Dauer 4 Monate 1995
  • Distanz 4.500 Kilometer
  • Fahrradtyp Mountainbike Adventure S
  • Hersteller Fa. Kettler
  • Fahrrad Zubehör Shimano XT
  • Fahrradtaschen Karrimor
  • Finanzierung der Reise Arbeit als Publizist und Sponsorbeitrag
  • Schönste Erlebnisse Indien ist immer eine Reise wert, Potala Palace in Lhasa
  • Aufregendstes Erlebnis zuerst die Reise rund um die Achttausender und der Flug drüber